Deutsch Indische Gesellschaft feierte Lichterfest Diwali im Düsseldorfer Capitol-Theater

| Keine Kommentare

Sechs Meter lang ist der Stoff, aus dem die indischen Saris kunstvoll gewunden werden, die am Wochenende im Capitol-Theater zu sehen waren. Dort feierte die Deutsch Indische Gesellschaft Düsseldorf (DIG) Diwali – das indische Lichterfest.

DIG-Vorstand Ameeta Lugani (l.) und Gäste in traditionellen Saris, die aus 6 Meter langen Stoffbahnen gewunden werden. Foto: C. Hötzendorfer

Auf dem Subkontinent hat Diwali einen vergleichbaren Stellenwert, wie hierzulande Weihnachten. 350 Gäste waren ins Capitol gekommen, darunter viele Familien. „Viele von uns haben einen Partner, der aus Deutschland kommt“, so Nenna Hartmann, Vorsitzende der DIG, die selbst mit einem Deutschen verheiratet ist. „Wir möchten mit diesem Fest die Verbindung zwischen beiden Kulturen fördern“, pflichtet ihr Arneeta Lugani, DIG-Vorstand, bei. Der Düsseldorfer Verein, feierte zum elften Mal ihr Lichterfest im großen Rahmen. Nach zehn Jahren in Ratingen, war nun erstmals das Capitol-Theater der Ort, an dem nach der indischen Mythologie das Gute über das Böse siegt und das Licht, die Dunkelheit wieder erhellt.

Zu Ehren der Göttin Lakshmi wurden eine heilige Zeremonie und
verschiedene Tänze aufgeführt. Foto: C. Hötzendorfer

Traditionell wird Diwali im Kreis von Familie und Freunden gefeiert. Die Kinder werden beschenkt, es wird gut gegessen und gemeinsam hält man eine Puja ab. Eine heilige Zeremonie zu Ehren der Göttin Lakshmi. Ihr wurde auf der Bühne des Capitol-Club ein Altar und verschiedene Tänze gewidmet. Das bunte und abwechslungsreiche Abendprogramm band viele DIG-Mitglieder mit ein, die sangen, tanzten oder Theater spielten. Selbst die Kleinsten machten mit.

Im Foyer des Capitols konnten sich Gäste mit kunstvollen Hennatattoos schmücken lassen. – Foto: C. Hötzendorfer

Im Foyer konnten sich die Gäste mit Hennatattoos schmücken lassen, die kunstvoll auf Hände gemailt wurden. An einem anderen Stand gab es verschiedene indische Accessoires von kunstvoll gewebten Tüchern, über Korbtaschen bis hin zu kleinen Mitbringseln, wie Figuren des Elefantengottes Ganesha, der als Glücksbringer über das Diwali-Fest an diesem Abend wachte.

Die Riten rund um das Lichterfest variieren, je nach dem in welchem Teil Indiens gefeiert wird. Das Fest kann dabei mehrere Tage andauern und verschiedenen Göttern des hinduistischen Pantheons gewidmet sein. Häuser und Straßen werden dabei mit Öllampen, Kerzen und Lichterketten geschmückt. Das Ende von Diwali wird mit einem großen Feuerwerk zelebriert als Zeichen des Sieges des Lichts über die Dunkelheit und als Neubeginn, vergleichbar mit Silvester.

Informationen zu Veranstaltungen der Deutsch Indischen Gesellschaft unter: www.digduesseldorf.de

 

Claudia Hötzendorfer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.