Gelungene Premiere des Cirque du Soleil mit seiner neuen Show Kooza in Düsseldorf

| Keine Kommentare

Es ist wohl die Mischung, die immer wieder fasziniert: Spektakuläre Luftnummern und Akrobatik auf höchstem Niveau, im Wechsel mit charmanter Clownerie und manchmal auch leisen Tönen. Das alles verpackt in Farben, Formen und Lichteffekten, verziert und garniert von einer erstklassigen Band. So fasziniert die neue Show Kooza des Cirque du Soleil, der noch bis 14. Dezember in Düsseldorf gastiert.

Schon drei Jahrzehnte begeistert der Cirque du Soleil mit seinen Produktionen ein weltweites Publikum. Die aktuelle Show Kooza feierte am 6. November mit einem ausverkauften Grand Chapiteau eine gelungene Premiere in Düsseldorf.

Traditionell erzählt der Cirque du Soleil eine Geschichte, die das Publikum wie ein roter Faden durch den Abend führt. In Kooza begleiten die Gäste einen melancholischen und einsamen Einzelgänger. Sein Weg kreuzt den einer Gruppe von Clowns, die ihn mit in ihre fantastisch bunte Welt nehmen, die vom König der Narren regiert wird.

In dessen Reich tummeln sich Menschen, die sich wie eine Brezel verbiegen können, die auf Stelzen durch die Luft wirbeln, auf dem Einrad balancieren oder mit Hoola Hoop Reifen hantieren.

Mit Kooza kehrt der Cirque zu seinen Wurzeln zurück, der Kombination zweier klassischer Zirkustraditionen: Clownerie und Akrobatik auf höchstem Niveau.

Besonders zwei der Luftnummern lassen dem Publikum im großen Zeltrund mehr als einmal den Atem stocken. Wenn auf dem Drahtseil Artisten nicht nur Fahrradfahren sondern auch Seilchen springen oder wenn sich das Wheel of Death (das Todesrad) immer schneller dreht, während die Akrobaten Ronald Solis und Jimmy Ibarra das waghalsige Tempo aufnehmen und außen wie innen laufen und springen, zeitweilig gar in freiem Fall über der Manege schweben. Zweifellos ein Höhepunkt für alle, die es spektakulär mögen.

Doch auch die eher ruhigen Nummern mit Kontorsion und einem Balanceakt auf einem Turm aus acht Stühlen sprechen das Publikum an, setzen einen Kontrapunkt zu Trapez und Drahtseil und lassen den Charme der frühen Zirkuswelt erahnen.

Doch der Cirque wäre nur halb so eine große Show ohne die wunderbaren Kostüme, entworfen von Marie-Chantale Vaillancourt und die achtköpfige Begleitband. Musiker und Sängerinnen bieten einen abwechslungsreichen Live-Soundtrack, der die wechselnden Stimmungen der einzelnen Darbietungen perfekt ergänzt, mal exotisch arabisch, indisch, dann wieder popig oder beinahe sphärisch daherkommt.

Als verbindendes Element wirbeln die Clowns immer wieder über die Bühne und ziehen ahnungslose Zuschauer hinein ins Geschehen und hinauf auf die Bühne. Zur leisen Schadenfreude aller im Publikum, die das Glück hatten, nicht in den ersten Reihen zu sitzen.

Schon vor der Premiere waren rund 70.000 Tickets für Kooza verkauft, sodass der Zirkus aus Kanada sein Gastspiel in Düsseldorf noch bis Mitte Dezember verlängert hat.

 

Claudia Hötzendorfer

 

Der Cirque du Soleil gastiert mit Kooza vom 6. November bis 14. Dezember 2014 in Düsseldorf-Grafental an der Metro Straße. Tickets:

http://www.cirquedusoleil.de

 

© Claudia Hötzendorfer 2014 – Silent Tongue Productions

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.