Hobby-Winzer Sting und Trudie Styler auf der ProWein in Düsseldorf

| Keine Kommentare

When we dance“, „Sister Moon“, „Message in the Bottle“ – was nach Songtiteln klingt, sind tatsächlich die Namen edler Weine, die – und damit wären wir dann doch bei der Musik – von einem Weingut in der Toskana stammen, das Rockstar Sting und seiner Ehefrau, Filmemacherin Trudie Styler gehört. Die beiden stellten die feinen Tröpfchen am Sonntagnachmittag auf der Fachmesse ProWein in Düsseldorf vor.

Rockstar Sting gab für die Journalisten auf der ProWein ein Mini-Konzert. – Foto: Oleksandr Voskresenskyi

Mit einer Stunde Verspätung, im legeren dunklen Rolli und Mantel kam er, Sting. „Ihr seid ja so still“, wundert sich der Brite schmunzelnd über die wartende Journalisten- und Fotografenschar.

Trudie Styler lässt zunächst Bilder sprechen, bevor sie über das Weingut „Il Palagio“ plaudert, das sie gemeinsam mit ihrem Mann mit Liebe zum Detail über Jahre hinweg restauriert hat. Zum oberhalb des toskanischen Städtchens Figline Valdarno gelegenen rund 900 Hektar großen Gut, gehören Weinberge, Olivenhaine und eine dynamisch organisch bewirtschaftete Farm. Das Paar vertreibt deshalb nicht nur Wein aus eigenem Anbau, sondern auch Olivenöl oder Honig.

Erster eigener Wein war „eine Enttäuschung“

„Wir haben vor Jahren in der Toskana einen sehr guten Wein getrunken, von dem wir annahmen, dass er von diesem Gut stammt“, erinnert sich Trudie Styler. Kurz entschlossen haben Sting und sie das heruntergekommene Anwesen gekauft und restauriert. „Der erste Wein aus eigener Traubenernte war die totale Enttäuschung“, gibt die Hobby-Winzerin zu. Wie sich herausstellte, stammte der Rebensaft, den sie mit Sting so genossen hatte, weder von „Il Palagio“, noch war der Tropfen italienischer Abstammung. Die zwei hatten einen „guten Bordeaux“ getrunken. Sei’s drum. Das Anwesen war gekauft, ein Berater wurde hinzugezogen und an der Qualität des Eigenprodukts gefeilt.

Mini-Akustik-Konzert

Partners in Wine & Life: Filmemacherin Trudie Styler und Ehemann Sting. – Foto: Oleksandr Voskresenskyi

„Wir lernen jeden Tag dazu“, gibt Trudie Styler ehrlich zu und leitet dann zu ihrem „Partner in Wine and Life, Sting“ über, der Wein wohl lieber trinkt als darüber zu sprechen und stattdessen zur Gitarre greift, um spontan „Message in the Bottle“ anzustimmen. Einer der großen Hits des inzwischen 65-jährigen Briten, Die kratzige Stimme entschuldigt der ehemalige Police-Frontmann charmant damit, dass er gerade aus New York angereist sei und dort wäre es noch früher Vormittag. Er habe sich eigentlich vorgenommen, nie vor 21 Uhr zu singen. Dem am Samstagabend verstorbenen Chuck Berry widmete er eine Hommage mit dessen Welthit „Johnny B, Goode“. Bevor er als Zugabe, „Every breath you take“ anstimmte, verriet Sting noch, dass er gern im Weinkeller übe. „Wegen der Akustik. Keine Ahnung, ob es auch einen Effekt auf den Wein hat“, schiebt er verschmitzt mit trockenem britischen Humor hinterher.

Il Palagio Tasting Tour

Bis Mitte April wird es in verschiedenen deutschen Städten, darunter Hamburg, Hannover, Stuttgart und München, Weinproben und eine Verkostung mit Produkten des Gutes „Il Palagio“ geben. .

Das Fachpublikum der ProWein rieb sich im Anschluss an die Pressekonferenz verwundert die Augen, als Sting und Trudie Styler noch am Stand der Winzergemeinschaft Gian Luca Morino Oenostrategies in Halle 15 vorbeischauten, um höchstselbst ein paar Gläschen ihres Rebensaftes auszuschenken.

Text Claudia Hötzendorfer

Fotos Oleksandr Voskresenskyi

 

 

 

© 2017 – Claudia Hötzendorfer – Silent Tongue Productions

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.