Kinotour zu Frank Goosens „Radio Heimat“ durch NRW

| Keine Kommentare

Fußball, Mucke, Perlen (Mädchen), das war die Reihenfolge für Pommes, Mücke, Spüli und Frank, als sie in den 1980ern im Pütt aufwuchsen. Frank ist das junge Alter Ego von Autor und Kabarettist Frank Goosen, der sich in Radio Heimat, seinem 2010 erschienen Roman „mit autobiografischen Zügen“ an die wilde Jugend mit seiner Clique in Bochum erinnerte. Derzeit läuft die große Kinotour durch Nordrhein Westfalen. Am Samstag (19.11.) stellen die Hauptdarsteller gemeinsam mit Regisseur Matthias Kutschmann die Leinwandadaption von Goosens Buch im UFA-Palast vor.

rh_0821_1400-kopie

Für Pommes, Mücke, Spüli und Frank waren die 1980er geprägt von pölen, geiler Mucke und erster Liebe. – Foto: Wolfgang Ennenbach/Concorde

Nach seinem Debüt Liegen lernen, ist Radio Heimat, das zweite Buch Goosens, das den Weg auf die Kinoleinwand gefunden hat.

Die Komödie trifft, mit bis in die Nebenrollen gelungener Besetzung (u. a. Elke Heidenreich als „Omma“, Ingo Naujox, Peter Lohmeyer, Ralf Richter und Heinz Hönig) den Zeitgeist der 80er, mit modischen Grausamkeiten, wie Föhnwelle und Schulterpolstern, pubertierenden vorsichtigen Schritten in Richtung erste Liebe und natürlich „geiler Mucke“.

Erste Sichtung in Goosens Keller

Derzeit sind die Hauptdarsteller gemeinsam mit Regisseur Matthias Kutschmann auf großer Kinotour und machen am Samstag (19.11.) Station im UFA-Palast Düsseldorf, um Radio Heimat dem Publikum vorzustellen. Auf der großen Leinwand! Die erste Aufführung fand in Frank Goosens Keller statt. Regisseur Matthias Kutschmann wollte ihm den Film gleich nach Fertigstellung zeigen, „mit reichlich Bammel“, ob dem die Bearbeitung auch gefallen würde. „Ich habe da unten einen Beamer stehen für die Auswärtsspiele des VfL Bochum“, erinnert sich Fußballfan Goosen. Er war davon ausgegangen, dass „der alte Technik-Fuchs“ Kutschmann entsprechendes Equipment auffahren würde. Der brachte aber „nur“ seinen Laptop mit. Den Rest des Nachmittags verbrachten die beiden dann damit, die Technik ans Laufen zu bekommen.

Premiere mit der Filmcrew: Reihe vorne: Stephan Kampwirth, Maximilian Mundt, Marie Bloching, Ralf Richter, Maxwell Richter, Hauke Petersen Reihe hinten: Peter Lohmeyer, Hans-Werner Olm, Matthias Kutschmann, Peter Nottmeier, Martin Semmelrogge, Milena Tscharntke, Jochen Nickel, David Hugo Schmitz, Sandra Borgmann, Adolf Winkelmann, Frank Goosen Foto: Doris Rehhausen/Concorde

Premiere mit der Filmcrew:
Reihe vorne: Stephan Kampwirth, Maximilian Mundt, Marie Bloching, Ralf Richter, Maxwell Richter, Hauke Petersen
Reihe hinten: Peter Lohmeyer, Hans-Werner Olm, Matthias Kutschmann, Peter Nottmeier, Martin Semmelrogge, Milena Tscharntke, Jochen Nickel, David Hugo Schmitz, Sandra Borgmann, Adolf Winkelmann, Frank Goosen
Foto: Doris Rehhausen/Concorde

Die Mühe hat sich gelohnt. Goosen war beigeistert. „Ist ja immer so eine Sache, wenn die eigenen Texte von anderen bearbeitet werden“, meint der Bochumer.

Wortmann verfilmt Sommerfest

Bearbeitet wird derzeit auch sein Buch Sommerfest, das Sönke Wortmann verfilmen wird. Wo? Natürlich im Ruhrpott!

Vorführung von „Radio Heimat“ am Samstag, 19. November im UFA-Palast, Worringer Str. 142, mit Gästen. Beginn der Vorstellung: 18 Uhr. Weitere Infos: http://www.ufa-duesseldorf.de

Weitere Infos zum Film und Termine der Kinotour unter: http://www.radioheimat-film.de/

 

Filmtipp:

plakat-klein 

Radio Heimat

Verleih: Concorde

Start: 17. November 2016

Länge: 85 Min.

Regie: Matthias Kutschmann

Darsteller: David Hugo Schmitz, Stephan Kampwirth, Maximilian Mundt, Marie Bloching, Ralf Richter, Maxwell Richter, Hauke Petersen, Jan Bülow,

als Gäste u. a.: Elke Heidenreich, Heinz Hönig, Ralph Richter und Martin Semmelrogge

nach der Buchvorlage: Frank Goosen – Radio Heimat – Geschichten von Zuhause, Eichborn (2012), 208 S., € 8,99

 

Claudia Hötzendorfer

 

 

© 2016 by Claudia Hötzendorfer – Silent Tongue Productions

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.