Messe Yoga World erstmals in Düsseldorf

| Keine Kommentare

Auf 100.000 Düsseldorfer kommt ein Yoga-Studio. Damit mausert sich die Rheinmetropole zu Deutschlands Yoga-Hauptstadt. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis die Messe Yoga World in Düsseldorf ihre Pforten öffnet. Am Wochenende war das Boui Boui in Bilk deshalb die Adresse für Bewegungsenthusiasten, Gesundheitsbewusste und alle, die einfach mal wissen wollten, was es mit dem Yoga so auf sich hat.

Traveler DC 120

In Workshops können die Besucher verschiedene Yoga-Stile kennen lernen. – Foto: C. Hötzendorfer

„Meine Frau macht schon seit Jahren Yoga und lag mir immer in den Ohren damit, es auch einmal zu probieren“, stellt Gernot Richter klar. Britta Richter kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen: „Das ist eine Mitmachmesse Gernot, aus der Nummer kommst Du nicht mehr raus.“ Die beiden steuern einen Raum an, in dem Matten ausgelegt sind. Patrick Broome, der Yoga-Trainer von Jogi Löws Nationalelf, gibt dort eine Dreiviertelstunde „Yoga für alle“. Da muss Gernot Richter jetzt durch. Sein Fazit danach: „Oh, oh – ich glaube morgen habe ich Muskelkater, aber irgendwie fand ich es auch gut. Mal sehen, vielleicht gehe das nächste Mal mit zur Yogastunde meiner Frau.“

Yoga ist auch was für Männer

Solche Aussagen hört Matthias Szelersky mit Begeisterung. Er betreibt gemeinsam mit seiner Frau Ricarda Kolb das KarmaKarma Yoga-Studio Ecke Herzog- und Friedrichstraße in Düsseldorf. „Die Männer glauben immer noch, Yoga wäre nur was für Frauen. Nur zehn bis 15 Prozent der Männer gehen regelmäßig zum Yoga-Training. Daran muss sich unbedingt bald was ändern“, stellt der begeisterte Kite-Surfer klar. „Für mich ist Yoga der ideale Ausgleich zu diesem Sport. In New York gehen genauso viele Männer wie Frauen in ein Studio, Die Männer müssen sich einfach nur trauen“ meint Szelersky. Das KarmaKarma ist eins von insgesamt 14 Yoga-Studios in Düsseldorf. Damit liegt die Landeshauptstadt ganz vorn im deutschlandweiten Vergleich. Eben erst hat mit dem Yogaloft wieder eins an der Hoffeldstraße im Stadtteil Flingern eröffnet.

Von der Matte, über ergonomisch geformte Sitzkissen bis hin zum richtigen Outfit aus Bio-Baumwolle - alles was des Yogi's Herz begehrt. - Foto: C. Hötzendorfer

Von der Matte, über ergonomisch geformte Sitzkissen bis hin zum richtigen Outfit aus Bio-Baumwolle – alles was des Yogi’s Herz begehrt. – Foto: C. Hötzendorfer

Bio-Baumwolle und Natur pur

Rund 30 Stände präsentieren in den ehemaligen Fabrikhallen des Boui Boui an der Suitbertusstraße drei Tage lang alles, was des Yogi’s Herz begehrt: Matten, ergonomisch geformte Sitzkissen und natürlich die passenden Outfits für Sie und Ihn. Vor allem aber für Sie. Wie immer, wenn es um Mode geht, legen die Kollektionen der Designer die aktuellen Trends der Saison vor. Die Materialien variieren dabei von atmungsaktiv synthetisch bis hin zu veganer Biobaumwolle. Natur pur ist nicht nur in Sachen Bekleidung in, sondern auch bei Kosmetik und Ernährung. Diesen Themenbereich deckt die Messe Yoga-World ab, indem sie sich dem ebenfalls aus Indien kommenden Ayurveda als Lebensphilosophie und Gesundheitssystem öffnet.

Workshops und Vorträge  

Traveler DC 120

Die Yoga-World versteht sich als Mitmach-Messe. – Foto: C. Hötzendorfer 

Neben den rund 40 Workshops bietet die Messe daher auch zahlreiche Fachvorträge, um in die Welt des Ayurveda einzuführen. Die ist ebenso spannend wie Yoga vielfältig ist, umfasst eine vegetarische Ernährung, Öle und Kosmetik – hergestellt mit ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen – und schließlich auch einen sanften Heilansatz, der sich vor allem der Vorbeugung und Krankheitsvermeidung als oberstes Ziel verschrieben hat. Wen es für Yoga oder Ayurveda in die Ferne zieht, der kann bei spezialisierten Anbietern auch entsprechende Reisen vor allem nach Asien buchen.

Das Konzept der Veranstalter entstand 2010, damals firmierte die Messe noch unter den Namen Yoga Expo. Seit 2014 trägt sie das Etikett Yoga World und begeisterte allein im letzten Jahr rund 5000 Besucher in München und Stuttgart.

Das Ehepaar Richter zieht am Ende ihres Besuchs eine positive Bilanz. „Ich fand ’s klasse, mal in verschiedene Yoga-Stile hineinschnuppern zu können“, resümiert Britta Richter. Ihr Mann Gernot fand die Verbindung zum Ayurveda interessant und stellt seiner zufriedenen Gattin in Aussicht, sich „dann doch mal etwas intensiver mit dem Thema Yoga“ befassen zu wollen.

Claudia Hötzendorfer

 

 

© 2016 by Claudia Hötzendorfer – Silent Tongue Productions

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.